Feiern Sie Rick Wrights Geburtstag mit einigen der besten Kompositionen von Pink Floyd

In jeder Band gibt es unweigerlich die Mitglieder mit der „Rockstar“-Persönlichkeit – diejenigen, die die Fans und die Presse fesseln, deren Namen und persönliche Auszeichnungen Sie ebenso kennen wie die der Band als Ganzes. Und dann sind da noch die ruhigeren Mitglieder, die in den Hintergrund zu treten scheinen, deren Einfluss auf die Musik aber von unschätzbarem Wert ist. Die legendäre Rockband Pink Floyd hatte mehrere große Persönlichkeiten – von Syd Barrett über Roger Waters bis hin zu später David < strong>Gilmour – aber einige der besten und komplexesten Kompositionen der Band waren das Produkt des leise sprechenden Gründungskeyboarders und Sängers Richard „Rick“ Wright. Zu Ehren des Geburtstags des verstorbenen Rick Wright werfen wir einen Blick zurück auf einige seiner einflussreichsten und nachhaltigsten Pink Floyd-Kompositionen.


Glanz auf dich Crazy Diamond

Dieses neunteilige Epos wurde von Wright für das 1975er Album der Band Wish You Were Here komponiert. Der Song – als Hommage an Barrett geschrieben – zeigt sowohl Wrights kompositorische Meisterschaft als auch sein virtuoses Keyboardspiel, während er sich am Mini-Moog-Synthesizer, ARP String Ensemble Synth, Piano und Clavinet abwechselt. „Shine On“ ist zu einem Herzstück des Pink Floyd-Katalogs geworden und verkörpert den Space-Rock-Sound, der die Band definiert hat.


„Interstellarer Overdrive“

Dieser 10-minütige Track aus The Piper At the Gates Of Dawn (1967) markierte einen von Floyds ersten Tauchgängen in die psychedelische Improvisation. Eines seiner Highlights ist Wrights Orgelpart, der sich von Lautsprecher zu Lautsprecher über den Mix bewegt und eine pulsierende Klangstruktur erzeugt. Sehen Sie sich diese großartige Live-Version von Pink Floyd London ’66-’67 an.


Echos

„Echoes“ ist ein weiteres von Pink Floyds hochgelobten psychedelischen Epos (nach Meddle von 1971) und verdankt viel Wrights delikater und zielgerichteter Synthesizer- und Orgelarbeit. Wright bemerkte einmal, dass sein Spiel auf diesem Track von einigen der Arbeiten von Brian Wilson an Good Vibrations inspiriert wurde. Das Lied zeigt auch die harmonische Schönheit, die entsteht, wenn Wright und Gilmour sich die Gesangspflichten teilen.


The Great Gig In The Sky“, „Us And Them“ und „Time“

Obwohl er aus der Perspektive des Hörers vielleicht kein Brennpunkt war, sind Rick Wrights kompositorische und leistungsbezogene Fingerabdrücke überall auf Pink Floyds berühmtester Veröffentlichung Dark Side of the Moon zu finden. Während die Leute in „The Great Gig In The Sky“ im Allgemeinen von Clare Torrys leidenschaftlichen Gesangsläufen angezogen werden, basiert der Song auf Wrights zartem Klavierpart. „Us And Them“, obwohl von Gilmour gesungen, wurde von Wright für ein früheres Projekt geschrieben und für Dark Side umfunktioniert. Schließlich übernimmt Wright Gesangsaufgaben im Refrain von „Time“, einem der beliebtesten und am häufigsten gespielten Songs der Band. Und obwohl Gilmours Solos durchscheinen, singen wir bis heute zu Wrights Gesang.


Rick Wright, ein ruhiger, bescheidener Mann, wird oft überschattet, wenn die Leute über Pink Floyd sprechen. Aber ohne seinen beträchtlichen musikalischen und kompositorischen Einfluss wäre Pink Floyd wahrscheinlich nicht die legendäre Band geworden, die sie heute sind. Alles Gute zum Geburtstag, Rick, wir vermissen dich!

[Ursprünglich veröffentlicht am 28.07.16]

ElephantProof tritt mit Debütalbum vor dem Reunion-Set bei Fred The Festival ein

Stellen Sie sicher, dass Ihre Plattenspieler, digitalen Musikplayer und Lautsprecher der Wucht eines...

Joe Russo spricht über die Suche nach einem neuen Zuhause für JRAD in der Westville Music Bowl

Joe Russo macht einen Spaziergang in der Nähe seines Hauses in New Jersey, als...

CashorTrade CEO Brando Rich stellt sich die Zukunft der Plattform jenseits des Ticketings und jenseits von COVID vor

Während sich große Konzerte und Festivals aus der umhüllenden Dunkelheit der COVID-19-Pandemie zu...