Phish Funk-ifiziert an diesem Tag im Jahr 2015 in Raleigh den blasenbildenden Gamehendge-Klassiker „Llama“

Das riesige Repertoire von Phish ist ein lebender, atmender Organismus. Mit ihrer enormen Menge an Material und endloser Kreativität überrascht die Band Sie immer wieder Nacht für Nacht, von Bust-Outs über überraschende neue Cover bis hin zu tiefen Jams zu unerwarteten Songs. Manchmal nimmt die Band sogar einen Song, den Sie seit Jahren kennen, und stellt ihn auf den Kopf, um etwas Neues und Anderes zu schaffen.

Heute vor fünf Jahren, nach ihrem wahrhaft fantastischen Finale in Philly mit einem seltenen zweiten Set aus fünf Songs, starteten Phish ihre Show im Walnut Creek Amphitheatre in Raleigh, NC, mit einer völligen Neuerfindung von „Llama“. , ein charakteristischer „Phish-y“-Favorit aus „A Picture of Nectar“ aus dem Jahr 1992. Ursprünglich geschrieben und normalerweise in rasantem Tempo gespielt, verlangsamte Phish die zungenverdrehende Melodie auf halbe Geschwindigkeit und verwandelte den aus den Fugen geratenen Rocker sofort in ein sanftes, funky Juwel.

Phish war in den frühen Neunzigern ein fester Bestandteil der Setlist und hatte den Song in der 3.0-Ära vor dem „Raleigh Llama“ nur zehnmal gespielt. Während der Song wahrscheinlich eine relative Rarität bleiben wird, war die Slow-Funk-Behandlung keine einmalige Sache. Das nächste Mal, als „Llama“ seitdem gespielt wurde – in Philadelphia im Jahr 2016 – wurde der Song wieder mit halber Geschwindigkeit geliefert, und es war wieder eine fantastische funky Überraschung, die bestätigt, dass Trey, Fish, Mike und Page immer noch ein nach über 30 Jahren einige Tricks im Ärmel. In der siebten Nacht des Baker’s Dozen („Cinnamon“-Nacht) eröffnete Phish die Show mit dem ersten „Llama“ des Jahres 2017 und kehrte zu der ursprünglich rasenden Geschwindigkeit des Songs zurück. Bei der Eröffnungsdarbietung von „Llama“ beim Merriweather Post Pavilion -Finale der Band 2018 kehrte der Song in ähnlicher Weise in seinem traditionellen Tempo zu den Rennen zurück. Am zweiten Abend von Phishs Hampton Coliseum-Lauf 2018 eröffnete die Band erneut die Show mit dem dritten langsamen „Llama“. In den beiden folgenden Aufführungen (am 25.06.19 und 03.07.19) kehrte „Llama“ zu seinem gewohnt schnellen Tempo zurück. Auf der Herbsttour 2019 hat Phish das langsame „Llama“ am 30.11.19 beim Finale des Dunkin’ Donuts Center wiederbelebt.

Es ist aufregend zu sehen, wie ein Phish-Grundnahrungsmittel wie „Llama“ seit Jahrzehnten ein neues Überraschungselement annimmt. Wird Ihr nächstes „Lama“ schnell oder langsam sein? Die Entwicklung des Songs in den letzten Jahren fügt der großen Liste der Phish-„Was wäre wenn“ eine weitere Zeile hinzu, die uns immer wieder zurückkommen lässt.

Offenbar kann man einem alten Song neue Tricks beibringen. Danke, langsames Lama…

Phish – (langsames) „Lama“ – 14.08.15

Zum Vergleich hier Fan-Aufnahmen von der Show-Eröffnung „Llama“ vom selben Veranstaltungsort fünf Jahre zuvor, am 1. Juli 2010:

Phish – „Lama“ – 10.07.10

[Video: Zach Peele]

…Und wie können wir schließlich über „Llama“ sprechen, ohne dieses Juwel von Video zu erwähnen? Es gibt nie einen schlechten Zeitpunkt für diesen Clip, der das „Lama“ mit Béla Fleck vom 18.10.94 über Videomaterial einer tatsächlichen Lama-Jagd synchronisiert!

[Video: Jonny S.]

[Ursprünglich veröffentlicht am 14.08.17]

Rolling-Stones-Schlagzeuger Charlie Watts stirbt im Alter von 80 Jahren

Charlie Watts, der Gründungsschlagzeuger der The Rolling Stones, der mehr als ein halbes Jahrhundert...

Erinnern Sie sich an das „Nevermind“-Cover von The Baby From Nirvana. Er ist 22. Fühlen Sie sich schon alt?

Nun, wenn es ein gutes Gefühl war, heute ohne schmerzende Gelenke aufzuwachen, musste...

Überall hingehen, alles fühlen: Goose veranstaltet Fred The Festival auf der LOCKN’ Farm

LOCKN' sah dieses Jahr etwas anders aus, da die Welt so war, wie sie...