Grateful Dead Debüt „Ripple“, „Brokedown Palace“, „Operator“ bei Fillmore West, heute vor 51 Jahren

Am 1. November 1970 veröffentlichten Grateful Dead ihr fünftes Studioalbum American Beauty. Dieses Album war das zweite eines Experiments mit zwei Alben, bei dem die Band mit Country- und Folk-Roots-Musik in Kontakt kam und entdeckte, was es wirklich bedeutet, eine „amerikanische Band“ zu sein. American Beauty  bleibt eines der am leichtesten zugänglichen Alben der Band und ein großartiger Ausgangspunkt für Anfänger, die in die umfangreiche Überlieferung der Gruppe einsteigen möchten.

Nach einem Muster, das viele Jam-Bands bis heute praktizieren, verbrachte die Band oft Wochen, Monate oder sogar Jahre damit, ihre Songs live zu perfektionieren, bevor sie sie auf Tonband festlegten. Während der Aufnahmen zu American Beauty traten The Dead am 18. August 1970 im Fillmore West auf, einem zweiten Zuhause für die in der Bay Area gezüchtete Gruppe debütierte drei Songs, die auf der Platte erscheinen sollen – „Ripple“, „Brokedown Palace“ und „Operator“.

Verwandte: Grateful Dead Studio-Alben, die am schlechtesten bis zum besten bewertet wurden

Am Vorabend trat die Band auch im Fillmore West auf, wo sie „Truckin'“ debütierten, das auch bei American Beauty zu sehen war. Am 18. startete die Band das erste, akustische Set des Abends, indem sie „Truckin’“ noch einmal mit auf die Reise nahm, obwohl die Version immer noch etwas gedämpfter ist, als das Publikum in der ersten Hälfte der 1970er Jahre erwarten würde . Von da an war die Band mit vielen Fan-Lieblingsstücken unterwegs, darunter „Dire Wolf“, gefolgt von „Friend of the Devil“ und einem Cover von „Dark Hollow“.

Als nächstes folgten die drei Debüts des Abends, alle nacheinander, als die Band „Ripple“, dann „Brokedown Palace“ spielte, gefolgt von „Operator“ von Ron „Pigpen“ McKernan. . Abgesehen von den Debüts sticht diese Show mit einer 10-minütigen Version des Workingmans-Tracks „New Speedway Boogie“ immer noch aus den 1970er-Gigs der Band hervor, und das ist immer noch im Akustikset. Als es später am Abend elektrisch wurde, würden sie sich in den Acid-Rock-Modi niederlassen, die zu Beginn des Jahrzehnts immer noch ein Schwerpunkt ihres Sounds waren, mit einem herausragenden „Cryptical Envelopment“ zu „Drums“ zu „The Other“. One“, zurück in „Cryptical“, das sich bis zur 20-Minuten-Marke erstreckte.

Hören Sie sich die komplette Audio-Show von The Grateful Dead in Fillmore West am 18. August 1970 an.

Grateful Dead – Fillmore West – San Francisco, CA – 18.08.1970

Rolling-Stones-Schlagzeuger Charlie Watts stirbt im Alter von 80 Jahren

Charlie Watts, der Gründungsschlagzeuger der The Rolling Stones, der mehr als ein halbes Jahrhundert...

Erinnern Sie sich an das „Nevermind“-Cover von The Baby From Nirvana. Er ist 22. Fühlen Sie sich schon alt?

Nun, wenn es ein gutes Gefühl war, heute ohne schmerzende Gelenke aufzuwachen, musste...

Überall hingehen, alles fühlen: Goose veranstaltet Fred The Festival auf der LOCKN’ Farm

LOCKN' sah dieses Jahr etwas anders aus, da die Welt so war, wie sie...